Hey allerseits

Wie die Zeit vergeht! Ohne es zu bemerken, ohne Hast und Stress, gehen die Tage dahin. Zwei Wochen weile ich nun in Indien und geniesse, manchmal auch mit ertragen, die Ayurvedakur. Die letzten drei Tagen waren für mich nicht leicht. Wellenbäder, ein Auf und Ab. Gutes Körpergefühl und eine Leichtigkeit darf ich geniessen. Ein paar Stunden stellt sich ein anderes Gefühl ein und die Trauer und Schwere klopft wieder bei mir an. Wenn die Schwermut da ist, dann leide ich, und nicht wenig. Menschen wie ich, mit viel Kapha Energie (Wasser & Erde) haben es nicht immer leicht. Das Element Wasser & Erde lagert sich in das Gewebe ab und bleibt. Durch die Bequemlichkeit und schönem Leben (sprich mich) und zu wenig Bewegung steigere ich nochmals zusätzlich das Kapha, esse dann noch gerne ungesunde Lebensmittel (am liebsten Kekse und Süsses) und somit bilden sich Schlackenstoffe. Der ganze Mist (Schlackenstoffe) bleibt dann im Körper. Übergewicht entsteht, Toxine bilden sich, Wasser lagert sich im Körper und der Mensch hat dann die Probleme die man eben kennt.

Bei mir war es ähnlich mit zusätzlichen privaten Eigenschaften die mein Kapha erhöht haben. Wenn ich denke wie ich am 25. Dezember hier angekommen bin (müde, erschöpft, und Muskelschmerzen) bin ich jetzt wie ein ausgewechselter Mensch. 80% von den Schlackenstoffen sind raus aus meinem Körper und dies ein grosser Erfolg innerhalb 2 Wochen und/aber auch taffe Körperabreit! Eine solche Körperarbeit darf man nicht unterschätzen und es kann auch eine Heilkrise entstehen.

Was genau ist eine Heilkrise und warum folgt diese während einer Therapie? Ich habe diese Heilkrise völlig verdrängt und ehrlich gesagt auch vergessen.

Bei einer ganzheitlichen Behandlung, so wie ich jetzt diese Behandlung hier in Indien erlebe, geht es darum die Gesetze des Körpers zu verstehen und nach innen zu handeln. Ganz wichtig was ich wirklich hier betonen möchte ist, dass es nicht sinnvoll ist Mittel zu finden und auch nicht die Wege um die Gesetze des Körpers zu brechen (was öfters die Schulmedizin tut). Hat nie funktioniert und wird auch in Zukunft nicht funktionieren (ich verteufle nicht die Schulmedizin, aber wenn der Mensch mehr auf seine Gesundheit achten würde, hätten wir auch nicht die hohen Krankenkassenkosten).

Was wir oft und immer wieder vergessen, und auch ich habe es vergessen, ist das oberste Heilgesetz in der Naturmedizin- und Heilkunde, mit dem Wissen, dass unser Körper grundsätzlich in der Lage ist sich selbst zu heilen. Und hier werden jetzt viele sagen „Ja aber…“. Nein es gibt kein „Ja aber“!

Wir tragen die Verantwortung für uns und unsere Gesundheit und niemand anders. Auch nicht der Arzt und auch nicht der Heilpraktiker. Und ganz ehrlich zu uns selber sein; die meisten von uns suchen einen Therapeuten oder auch einen Arzt auf und erwarten von ihm, dass er uns Mittel und Wege gibt und uns noch an die Hand nimmt, und „wir“ ihnen erlauben dem eigenen Körper ihren Willen aufzuzwingen. Ein Thema, das sehr heikel ist. Aber ich bin überzeugt, wenn ganz viele von uns ihren eigenen Willen nutzen würden, Mut aufbringen, bei sich aufräumen täten und für die eigene Gesundheit schauen, mit Krisen und Auf’s und Ab’s, so wären ganz viele Ärzte arbeitslos und die Pharmaindustrie hätte nicht diese Macht die sie eben hat.

Was mich betrifft wegen der Heilkrise; oh ja, ich hatte sie die letzten 4 Tage und ein paar Tore der Hölle haben sich geöffnet. Ich habe geweint und der ganze Körper hat geschmerzt. Es sind Vergangenheitsbilder hoch gekommen die ich ganz schön verdrängt habe und meine heile Welt wurde schön erschüttert. Wer bin ich und was soll ich?

Eine Heilung geschieht von „Innen nach Aussen“
Eine Heilung geschieht von „Oben nach Unten“
Eine Heilung geschieht mit „Heilungskrisen“

Es lässt sich also sagen, dass die Heilung ihren eigenen Regeln folgt. Nicht der Mensch entscheidet was zuerst geheilt wird, sondern die Natur.

Ich sitze da und schaue raus in die wunderbare Natur. Wir haben soviel Wissen in uns vergessen auch so vieles (ich auch). Die Natur gibt uns so vieles und unsere Gesundheit ist unser oberstes Gut. Eines habe ich hier in Indien verstanden und auch gelernt; mich nie wieder in die Irre führen zu lassen und an etwas glauben…nämlich an MICH!

Nicht jeder kann diesen Schritt gehen wie ich. Entweder ist man noch nicht bereit dazu, verdrängt, hat Angst, oder auch 1001 Ausreden. Aber die Natur hat es weise eingerichtet; Wir bekommen ganz viele Hinweise von ihr und zeigt uns, wenn wir wirklich krank sind, was zu tun wäre. Missachten wir diese Hinweise, wissen wir selbst was dann geschieht.

Eine Heilkrise ist schwer zu ertragen, aber auch eine Bereicherung. Ich werde wieder nach Indien reisen und mir eine Ayurveda-Kur leisten. Dass ist die beste Investition, für meine Gesundheit und für meinen Körper, die ich machen konnte:-)

Häbet Sorg und geniesst die Zeit mit Euch und mit Euren Liebsten.

Sonnige Grüsse
Lili

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.