Hey liebe Freunde & Hallo allerseits

Heute erzähle ich Euch mal wie meine Tage hier in Athreya ablaufen und was ich so alles erleben darf und wie es mir dabei so geht. Wer denkt dies wäre ein Wellness-Urlaub, der irrt. Es ist eine tägliche Körperarbeit mit viel Prozess und es braucht auch viel Geduld! Geduld mit sich selber.

Hier mein Tagesablauf:

Um 06 Uhr begrüsse ich den Tag und sitze gute 30 Minuten alleine auf meiner Terrasse und meditiere. Bereite mich für den Therapietag vor. Irgendwann steht vor meiner Türe eine volle Kanne mit heissem Zimt- oder Ingwerwasser. Auf nüchteren Magen eine Tasse davon trinken wirkt wunder.

Um 07 Uhr erwarten mich meine zwei herzallerliebste Therapeutinnen und die erste Behandlung beginnt mit einer intensiven Nacken- & Rückenmassage. Um mein Verdauungsfeuer zu aktivieren, bekomme ich zusätzlich noch eine Bauchmassage. Danach folgt die stinkende Angelegenheit. Die Kräuterpaste mit Kuhurin. Mein ganzer Körper wird damit bestrichen und ich muss mich jedes mal, aber wirklich jedesmal, richtig überwinden und tief Atem einholen. Tja, dann heisst es 1 Stunde geduldig liegen bleiben und das brennende Zeug dulden. Um 08.30 Uhr bin ich mit der ersten Tour fertig. Abwaschen und Frühstück geniessen!

Das Essen hier ist einfach aber sehr schmackhaft, würzig und vegan. Jeden Tag ein anderes Menu, mit Reis, Linsen, Curry, frische Früchte, Buttermilchsuppe und meine heiss geliebten „Idlis“.

Um 10.30 geht es dann für mich weiter. Damit mein Gewebe richtig schon weich wird und die Toxine sich lösen können, bekomme ich eine ganze Stunde ein Kräuterbad. Was aber nicht heisst, dass ich 1 Stunde in einem Bad sitze, nein! Meine Mädels übergiessen mich mit warmen Wasser und wiederholen dies immer und immer wieder. Nach dem Kräuterbad folgt Shirodhara (der Stirnölguss…bei mir aber Wasserguss) um meine Nerven zu beruhigen sowie meine Gedanken auch. Da ich das Element Wasser/Erde (Kapha) stark in mir habe, wird für den Stirnölguss kein Öl benutzt, sondern auch ein Kräuterwasser. Manchmal schlafe ich ein, manchmal drehe ich fast durch weil ich das Shirodhara überhaupt nicht angenehm finde.

Am liebsten möchte ich jetzt aufstehen und gehen, aber nix da, weiter geht es!

Jetzt werde ich mit Kichererbsenmehl, Kräutern und Öl bepudert und es folgt eine Rubbelaktion. Puhh….manchmal tut es weh und manchmal habe ich das Gefühl, eine alte und schwere Last wird mir abgenommen. In meinem Kopf denke ich nur noch „Ich mag nicht mehr, wann fertig bitte“ und dann genau in diesem Moment höre ich meine Therapeutin sagen:“Finish Madamen and now the Anima“! (Anima ist ein Therapeutischer Einlauf um den Darm zu reinigen).

Ich fühle mich jedesmal ungefähr so; Lili im Waschgang:-) einmal 90 Grad heiss gewaschen, durchgetrommelt und zum trocknen ab in den Tumbler. Uff…voll Body-Work!

Nach fast 2 Stunden intensiven Behandlung bin ich fix und fertig. Habe Hunger und möchte nur noch meine Ruhe. Geniesse das Mittagessen und verziehe mich auf meine Terrasse. Da sitze ich, schaue raus auf die Reisfelder und lese ein Buch. Um 17 Uhr verziehe ich mich in die Stille und geniesse Meditation und Yoga.

So sehen meine Ayurveda-Tage aus! Intensiv aber sehr gut. Und eine Pause gibt es nicht. Es wird 20 Tage mit mir durchgearbeitet, sprich seit ich hier bin, bekomme ich jeden Tag Behandlungen.

Das möchte ich noch mitteilen; wenn man eine ganzheitliche Behandlung wünscht und bereit ist mit sich selber zu arbeiten und seine Gesundheit fördern möchte, sollte man folgende Punkte betrachten:

– Interesse für die Vorgänge im eigenen Körper aufbringen
– Verstehen, warum die gesundheitliche Probleme sich eingestellt haben und warum es dazu gekommen ist
– Viel Geduld mit sich selber aufbringen!
– Verstehen, dass ein Gesundheitsproblem nicht über Nacht entstanden ist und auch nicht über eine Nacht verschwindet. Eine Änderung braucht seine Zeit.
– Und was die wenigsten wollen oder auch machen ist; die Verantwortung für seine Gesundheit übernehmen. Erkennen, dass nur durch eine Veränderung im Leben, sei es mit der Ernährung, Psyche, Life-Style, etc., auch grundsätzlich die gesundheitliche Situation verändert werden kann.

That’s it! Viel Spass beim durchlesen und sollten Fragen bestehen; Schreibt mir!

Herzlichst
Lili

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.