Liebe Naturkosmetik Freunde

Der Herbst ist da und wieder einmal in seiner voller Pracht. Die Tage kürzer, die Nächte länger und auch kühler. Ich bin in meiner Manufaktur, mische, arbeite, koche Seifen bereite mich vor für die Märkte und habe einiges um die Ohren. Und doch möchte ich mir die Zeit nehmen und etwas Schreiben. Dieses Mal habe ich das Thema „Düfte“ gewählt.

Habt ihr gewusst, dass ein menschliches Hirn bis zu 5000 Duftarten sich merken kann? Und habt ihr auch gewusst, dass die ätherische Öle sich durch intensiven Geruch und Geschmack auszeichnen? Pfefferminzöl z.B. schmeckt man noch bei einer Verdünnung von 1:4 Millionen. Unglaublich, oder?

Ich liebe meine Arbeit mit den ätherischen Ölen und sie haben eine solche Kraft. Die Seele der Pflanze, konserviert in einem wunderbaren Duft. Ätherische Öle werden aus rein pflanzlichen Substanzen gewonnen. Dabei kann jeder Teil der Pflanze zur Herstellung dienen.

Wer bei mir ins Geschäft kommt und mich auch schon mal bei der Arbeit beobachtet hat, weiss wie es in meiner Manufaktur duftet. Intensiv und stark! Dass sind die ätherische Düfte, dass ist meine Welt.

Ich werde in den nächsten Tagen ein paar ätherische Öle vorstellen und beginne mit dem Lavendelöl (Lavandula angustifolia). Meine Lieblingspflanze. Ich bewundere die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Lavendelöls.

Die Wirkungen von Lavendel

Auf der körperlichen Ebene wirkt Lavendelöl antibakteriell, immunstimulierend, zellregenerierend, wundheilend, entzündungshemmend, schmerzlindernd, schlaffördernd und insektenabweisend. Auf der psychischen Ebene wirkt das Öl ausgleichend, beruhigend aufbauend, angstlösend und antidepressiv, bei Erschöpfung anregend und erfrischend.

Anwendungsmöglichkeiten

Lavendelöl kann bei leichten Verbrennungen und Verbrühungen eine Linderung bringen. Lavendelöl kann in geringen Mengen 2-3 Tropfen unverdünnt direkt auf die Haut aufgetragen werden. Und es ist wirklich so! Ich selbst habe mir diesen Sommer die Hand verbrannt. Eine kleine aber tiefe Verbrennung. Mit meinen Methoden habe ich mich gepflegt und nach ein paar Tagen ein paar Tropfen von Lavendelöl benutzt. Die Heilung verlief schnell und wunderbar. Das einzige was mir geblieben ist, eine kleine Hautnarbe. Zudem ist Lavendelöl hilfreich bei akuten und chronischen Schmerzen sowie bei von Ängsten begleiteten Verstimmungen. Lavendelöl fördert den Schlaf und beruhigt die Nerven.

Mein Tipp

Zur Beruhigung und bei Schlafstörungen: 1-3 Tropfen Lavendelöl auf die Hand geben, verreiben und die Hände vor dem Gesicht halten. Einatmen und sich ein Lavendelfeld vorstellen. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, diese ist ein kleiner Einstieg in die Welt der Düfte und deren Geheimnisse.

Nächste Woche erzähle ich Euch etwas über den Thymian!

 

Duftende Grüsse

Lili

 

Bild von Susan Cipriano

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.